Impressum · Presse · Kontakt

Herzlich Willkommen!

Liebe Blasmusikfreunde!

Inzwischen sind es also schon 20 Jahre, in denen wir als "Innsbrucker Böhmische" unterwegs sind, um unserer Leidenschaft und unserem Bestreben nachzukommen, Blasmusik mit Begeisterung, schwungvoll und in größtmöglicher Perfektion zu hegen und zu pflegen.
     In dieser Zeit ist es gelungen, uns in die Herzen vieler Musikliebhaber zu spielen und eine immer größer werdende Fangemeinde zu gewinnen.
Unvergessliche Auftritte und Konzerte bei kleineren oder großen Musikveranstaltungen im In- und Ausland, Einladungen zu den größten böhmischen Musikfestivals in ganz Europa, eine vergoldete Cd- Produktion und viele Auftritte in Rundfunk und Fernsehen sind Beleg dafür, dass es sich gelohnt hat, seinerzeit den Versuch zu wagen, in der böhmischen Blasmusik in einer bis dahin völlig neuen, unkonventionellen 7- Mann Besetzung eigene Wege zu gehen und einen unverwechselbaren, einzigartigen Klang zu kreieren.
       Begonnen hat die Geschichte der Innsbrucker Böhmischen beim "Tirlerwirt" auf der Seiseralm in Südtirol bei einem urigen Hüttenabend. Bauern, Wirtsleute, ein paar Urlauber und einige Musiker- mehr war nicht, und doch war es schon eine ganze Menge- es reichte: die "Innsbrucker Böhmische" wurde gegründet.
Anfangs musizierte man noch in einer an den "Oberkrainer- Stil" angelehnten Besetzung: Norbert Rabanser- Schlagzeuger, Komponist und Kopf der Truppe, die Trompeter Heinz Weichselberger und Rupert Darnhofer sowie der bekannte Musiker und Akkordeonist Fredl Gradwohl bildeten diese Formation. Unter dem Namen "die Innsbrucker" erschienen 3 CD- Produktionen, die mit großer Aufmerksamkeit und Begeisterung aufgenommen wurden und noch heute unter Kennern und Insidern einen besonderen Stellenwert genießen.
Allmählich entstand jedoch der Wunsch die Gruppe zur heutigen, typischen "Innsbrucker Böhmischen" - Besetzung zu erweitern: 6x Blech und 1x Schlagzeug. Heute gehören  neben Norbert, Heinz und Rupert der Trompeter Markus Ettlinger, die Tenoristen/ Posaunisten Engelbert Wörndle und Harald Kobler sowie der Tubist Gerhard Anker zum Ensemble.
Blieb diese Besetzungsvariante anfangs nicht unkritisiert, hat sie sich in der böhmischen Blasmusikszene mittlerweile etabliert und begeisterte Anhänger und viele Nachahmer gefunden.
Ein besonderes Markenzeichen unserer Gruppe sind unsere Eigenkompositionen und Eigenarrangements, die eine hohe Virtuosität am Instrument voraussetzen.
Dies ist dadurch gewährleistet, da in den Reihen unseres Ensembles hochrangige, ausgezeichnete Musiker sitzen, die ein absolviertes Studium vorweisen können und in renomierten  Orchestern und Formationen spielen oder spielten wie den Wiener oder Münchner Philharmonikern, dem Orchester des NDR, dem Gewandhausorchester Leipzig, den Bamberger Symphonikern oder dem Tiroler Symphonieorchester Innsbruck. Weiters unterrichten wir an Musikschulen, am Tiroler Landeskonservatorium und am Mozarteum.
Dankbar für den begeisterten Zuspruch und die große Anerkennung unseres Publikums, die wir oft und vielerorts erfahren durften, und die vielen persönlichen Begegnungen, Bekanntschaften und neuen Freundschaften, die in diesen vergangenen Jahren entstanden sind, freuen wir uns schon darauf, bei einer der nächsten Gelegenheiten gemeinsam mit euch und eurer Unterstützung die böhmische Blasmusik weiterhin hochleben zu lassen !

Eure "INNSBRUCKER BÖHMISCHE"
Die nächsten Auftritte
Sonntag, 04.09.2016 - A-9871 Treffling/Seeboden/Ktn
Montag, 05.09.2016 - I-39058 Sarnthein
Mittwoch, 07.09.2016 - D-86381 Krumbach

Aktuelles
Ab sofort ist unsere neue CD "MOMENTE" lieferbar. Bestellungen unter innsbrucker.boehmische@gmail.com
Präsentation am Sa, 16.4.2016 in Barbian (Südtirol)